Vivat Germania!

Es wird einsam um Deutschland. Immer mehr Länder verweigern sich härterer Maßnahmen, zum Teil werden diese sogar gänzlich aufgehoben. Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Die Schweiz war, bis auf ein paar Ausnahmen, schon länger der Stachel im Fleisch von Markus Söder und Winfried Kretschmann. Sanken bei den Eidgenossen doch jedes Mal die Zahlen, wenn Bayern und BaWü Maßnahmen einführten – ohne jegliches schweizerisches Zutun! Nun erwägt man sogar das Auslaufen des Covid-Passes und schraubt weiter daran, die Maßnahmen allgemein zurück zu nehmen. Omikron sehe man als Gamechanger, welcher die Pandemie beenden könnte.

Einen noch größeren Schritt geht England: Im Land der Alpha-Variante werden sogar die sonst überall gepriesenen Masken in vielen Bereichen abgeschafft. Schüler sind seit dieser Woche bereits befreit. Laut Deutscher Medien ein Schachzug von Premier Johnson, um die schlechte Stimmung im eigenen Land aufzubessern und vom eigenen Versagen abzulenken. Das würde vor allem eines bedeuten: Dass die Mehrheit der Engländer von Corona die Schnauze voll hat. Im Land von Lauterbach, Anne Will und Tagesthemen-Kommentaren ein Affront!

Die Türkei, viel gescholten für ihren Präsidenten Erdogan und Unterstützer harter Maßnahmen, testet ab sofort nur noch bei Symptomen. Man habe festgestellt, dass anlassloses Testen die Pandemie nie zu Ende gehen lasse. Da werden Erinnerungen an einen ehemaligen deutschen Gesundheitsminister wach.

Schweden erwähnen wir lieber gleich gar nicht, ist die dortige Covid-Sterblichkeit doch inzwischen unter die vom Team Vorsicht in Bayern gerutscht.

In Spanien funktionieren zum einen noch die Gerichte, zum anderen hat man anscheinend auch im Land der Matadoren keine Lust mehr, das rote Tuch zu schwenken und hisst stattdessen die weiße Fahne: Isch over mit Corona. Steigende Zahlen bei wenig Auslastung lockt niemanden mehr hinter dem Tapas-Ofen hervor. Darauf erstmal einen Freixenet!

Polen, Tschechien, Ungarn – der Deutsche hat diesen osteuropäischen Ländern sowieso noch nie vertraut. Warum sollten wir uns also deren Lockerungen anschließen?

Doch am Schlimmsten ist die Lage in der ehemaligen DDR, die wir nur bedingt zum deutschen Reich zählen: In allen von der AfD dominierten Bundesländern sind die Inzidenzen gut bis sehr gut. Die (natürlich mit hohen Kosten!) erreichte Volksimmunität scheint gut zu wirken, ist aber angesichts der neuen 62-Tage Regel für Genesene im Rest des Landes zum Glück unwichtig und wird hoffentlich dafür sorgen, dass diese gallischen Dörfer mit lauter un(dank)beugsamen Ossis sich endlich mal richtig durchboostern lassen. Ansonsten müssen wir auch bei Inzidenz 0 hart durchgreifen. Den besten Mann dafür haben wir in Sachsen sowie in Thüringen. Apropos Thüringen: Sollten da nicht irgendwann einmal Neuwahlen stattfinden? Angesichts der Pandemie hat man solch unwichtigen Dinge natürlich vergessen. Was also tun?

Die Antwort kann nur lauten: Putin! Seitdem der russische Lieblingsfeind der deutsch-amerikanischen Medien wieder auf Stichwort mit dem Säbel klappert, verkommt Corona auf Minute 9 bei der gestrigen Tagesschau. Ein kleines Scharmützel in der Ostukraine wäre genau DAS, was wir angesichts einer wirklich viel zu spät stattfindenden WM 2022 jetzt gebrauchen könnten, um das Versagen einer Regierung zu vertuschen, welche noch immer nicht verstanden hat, welches Kuckucksei ihnen da Altkanzlerin Merkel hinterlassen hat.

Vivat Germania!

Ihr
@drlockdownviehler

Bild Credits: rawpixel.com

Veröffentlicht von Dr. Lockdown Viehler

Experte. Tierarzt. Persönlicher Blog.

Ein Kommentar zu “Vivat Germania!

Schreibe eine Antwort zu Wenke Lohse Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: